Bitcoin en tu bolsillo: Las mejores carteras para móviles criptográficas del 2021

IN KÜRZE

  • Bestes mobiles Wallet für Einsteiger.
  • Bestes mobiles Wallet für dezentrales Finanzwesen (DeFi).
  • Bestes mobiles Wallet für dezentrale Identität.
  • Bestes mobiles Wallet für Zinseinnahmen.

Während sie nicht der beste Weg sind, um Kryptowährungen langfristig zu speichern, können mobile Wallets der bequemste Weg sein, um Krypto-Assets schnell auszugeben.

Exodus – am besten für Anfänger

Exodus ist eine Multiplattform-Mehrwährungs-Wallet, die sowohl Windows- und Mac-Computer als auch Android- und iOS-Geräte unterstützt. Diese Brieftasche unterstützt 126 verschiedene Krypto-Vermögenswerte, darunter effektiv viele, von denen die meisten Kryptowährungsneulinge wahrscheinlich noch nie gehört haben. Die Benutzer von Exodus können auch zwischen vielen der von der Brieftasche unterstützten Kryptowährungen tauschen.

Eine große Stärke der Exodus-Brieftasche ist ihre extreme Benutzerfreundlichkeit, die durch ihre saubere und polierte Benutzeroberfläche ermöglicht wird, die größtenteils frei von der ablenkenden und verwirrenden Komplexität ist, die die meisten Krypto-Benutzer erwarten, um gezwungen zu sein, zu ertragen.

Exodus Wallet ermöglicht es seinen Nutzern auch, Tezos (XTZ), Kosmos (ATOM) und VeChain (VET) zu setzen, unterstützt Kryptowährungs-fähige Anwendungen, die unter anderem Sportwetten ermöglichen. Darüber hinaus unterstützt diese Software auch das dezentrale Kreditprotokoll Compound, das seinen Nutzern ermöglicht, an Stablecoin-Einlagen zu verdienen.

Argent – am besten für dezentrales Finanzwesen (DeFi)

Argent ist eine Ether (ETH)-Wallet, die auch ERC20-Token unterstützt und einen einfachen Zugang zur Welt der DeFi-Protokolle durch die Unterstützung dezentraler Anwendungen (dApp) bietet. Die Benutzererfahrung, die diese Anwendung bietet, ähnelt weitgehend Venmo und richtet sich an ein nicht-technisches Publikum.

Dank eines integrierten Wiederherstellungssystems wird Argent auch für Neulinge empfohlen, die erst noch lernen müssen, ihre privaten Schlüssel verantwortungsvoll zu verwalten. Diese Wallet erfordert nicht, dass ihre Benutzer eine Seed-Phrase sichern und wenn Sie den Zugang zu Ihrer Wallet verlieren, können Sie vorher ausgewählte Personen bitten, Ihren Zugang zu Ihrer Wallet durch einen On-Chain Smart Contract zu genehmigen.

Eine weitere interessante Funktion, die diese Wallet bietet, ist die Unterstützung von Meta-Transaktionen, die es den Nutzern ermöglicht, eine Transaktionsabsicht zu unterschreiben, die später durch eine andere Wallet übertragen werden kann. Dies soll sicherstellen, dass die Benutzer nicht den Zugang zu ihren Krypto-Vermögenswerten verlieren, wenn das Unternehmen hinter der Software seinen Betrieb einstellt.

Schließlich erlaubt Argent seinen Nutzern auch, Transaktionslimits zu setzen oder ihre Wallets im Falle eines Gerätediebstahls zu sperren, um einen Verlust von Geldern zu verhindern. Diese Funktionen werden durch den Smart-Contract-basierten Ansatz dieser Wallet ermöglicht: Anstatt die Gelder des Nutzers direkt an der Adresse zu halten, die seinem privaten Schlüssel entspricht, werden die Vermögenswerte in einem Smart Contract gehalten, was eine erweiterte Kontrolle ermöglicht.

SelfKey – am besten für dezentralisierte Identität

SelfKey ist die einzigartigste Wallet in diesem Testbericht, so sehr, dass es falsch erscheint, sie nur eine Wallet zu nennen. Diese Ether- und ERC20-Token-Wallet beinhaltet ein selbstverwaltetes Identitätsmanagement-System und ein Ökosystem von Diensten, die es seinen Nutzern ermöglichen, diese Funktion zu nutzen.

SelfKey nutzt die KYC-Chain-Blockchain-basierte KYC-Lösung, um Daten – wie Dokumente, Wohnsitz, Adresse, Kontaktdaten – über den Benutzer in der SelfKey-ID zu verifizieren und dann Dritten zu ermöglichen, zu überprüfen, wer der Benutzer ist.

Darüber hinaus werden all diese Daten lokal auf dem Gerät des Nutzers gespeichert, was verhindert, dass es ein zentrales Ziel für Hacker gibt, die an große Mengen persönlicher Daten herankommen wollen. Sicherheitsbewusstere Nutzer können ihren SelfKey-Wallet-Schlüssel auch mit den Hardware-Wallets von Ledger oder Trezor sichern.

Das Hauptverkaufsargument von SelfKey ist sein Marktplatz, der es dem Benutzer ermöglicht, mit der SelfKey-ID-Verifizierung schnell auf Dienste zuzugreifen und mit dem proprietären KEY-Token des Ökosystems zu bezahlen.

Dieser Marktplatz ermöglicht es dem Benutzer, ein neues Unternehmen in 12 Ländern zu gründen und zu übernehmen oder neue Bankkonten in 20 Ländern zu eröffnen.

Celsius – am besten für das Erzielen von Zinsen

Während Celsius technisch gesehen keine Wallet ist – oder zumindest nicht nur eine Wallet – ist es immer noch eine erwähnenswerte Option für diejenigen, denen es nichts ausmacht, ihr Krypto-Vermögen der Bitcoin Evolution in einer Depot-Wallet zu halten, vor allem, wenn sie damit Geld verdienen.

Als Randbemerkung sei gesagt, dass einige argumentieren, dass die Aufbewahrung von Vermögenswerten bei einer versicherten Depotbank die sicherere Option ist, wenn Sie nicht so gut darin sind, Ihre privaten Schlüssel-Backups zu verwalten. Und Krypto-Vermögenswerte, die bei Celsius hinterlegt sind, sind versichert, da die Mittel bei den Kryptowährungsverwahrern Fireblocks und Prime Trust gehalten werden, die beide die Einlagen versichern. Celsius erklärt auf seiner Website:

„Fireblocks und PrimeTrust, unsere Verwahrer, bieten beide eine Versicherung für die Vermögenswerte. Wir generieren jedoch Zinserträge, indem wir die Vermögenswerte an die angeschlossenen Partner ausleihen. Wenn diese Vermögenswerte ausgeliehen werden, sind sie nicht versichert. Alle unsere Münzdarlehen sind bis zu 150 % besichert, was bedeutet, dass der Darlehensnehmer Celsius einen alternativen Vermögenswert als Sicherheit für das geliehene Vermögen gibt.“

Der Hauptgrund für die Verwendung von Celsius ist, dass es seinen Nutzern erlaubt, Zinsen zu verdienen – und zwar einen ziemlich hohen – auf Einlagen. Das Geschäftsmodell des Unternehmens beruht darauf, die Gelder zu verleihen und dann den größten Teil des durch Gebühren erwirtschafteten Gewinns als Zinsen an die Benutzer zu verteilen, die die Gelder, die das Unternehmen verleiht, einzahlen.

Zum Zeitpunkt der Presse, Celsius die jährlichen Sätze auf Einlagen erreichen bis zu 21,49%, bestimmt durch ein komplexes system, das gewährt eine unterschiedliche Rate auf der Grundlage der hinterlegten Vermögenswert, in dem token der Benutzer beschlossen, bezahlt zu werden und der Prozentsatz der Vermögenswerte, die in der firmeneigenen CEL tokens.

Um den höchsten Zinssatz zu erhalten, müssen sich die Nutzer für eine Auszahlung in CEL-Token entscheiden.

Um auf das System zuzugreifen, muss jeder Benutzer die mobile Anwendung Celsius Wallet herunterladen und seine Identität verifizieren. Die gleiche Anwendung ermöglicht auch die Aufnahme von Krediten in bar gegen Krypto-Assets. Die Kreditzinsen beginnen bei 1% der aufgelaufenen Zinsen pro Jahr, das Minimum beträgt $500 und der gesamte Prozess dauert nur wenige Minuten.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.