Bitcoin steckt immer noch in einem Trott fest

Market Wrap: Bitcoin steckt immer noch in einem Trott fest, Handel unter $10K

Nach dem größten Verfall von Optionen in der Geschichte beendete Bitcoin die fünfte Woche, in der sie um die 9.000-Dollar-Preisspanne hüpfte.

Bitcoin (BTC) wurde um 20:00 UTC (16:00 Uhr ET) um etwa 9.180 $ gehandelt, was einem Rückgang von fast 1% gegenüber den vorangegangenen 24 Stunden entspricht.

Um 00:00 UTC am Freitag (20:00 Uhr Donnerstag ET) wechselte Bitcoin an Spot-Börsen wie Immediate Edge den Besitzer um etwa 9.300 $. Nachdem sie das Freitagshoch von $ 9.291 erreicht hatte, konnte sich Bitcoin vom Ausverkauf am Donnerstag nicht von $ 9.650 auf $ 8.990 erholen und handelte weiter zwischen $ 9.000.

Das Handelsvolumen am Donnerstag war nur geringfügig niedriger als am Mittwoch, den beiden größten Handelstagen für das Coinbase-Spot-Bitcoin-Volumen mit 126 Mio. USD bzw. 124 Mio. USD. Für Freitag liegt das Volumen auf Coinbase laut Skew bei 84 Millionen Dollar.
Spot-6-26
Volumen der Spot-Bitmünzen auf Münzbasis im vergangenen Monat.
Quelle: Schräg

Der leichte Volumenrückgang vom Freitag ist angesichts der Preisaktion seit Anfang Donnerstag nicht überraschend. Zusätzlich zu dem großen Verfall von Bitcoin-Optionen ist der Donnerstag statistisch gesehen der volatilste Wochentag mit dem größten Handelsvolumen, so eine Untersuchung des Krypto-Währungsdatenunternehmens Market Science. Das Volumen und die Volatilität am Freitag lassen im Allgemeinen nach, was zu einem ruhigen Wochenende für den Krypto-Markt führt.

Bitcoin schneidet weiterhin besser ab als der S&P 500 und liegt im bisherigen Jahresverlauf 21 Prozentpunkte über dem führenden Aktienindex. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die enge Korrelation zwischen Bitcoin und den traditionellen Märkten in absehbarer Zeit gebrochen wird. „Bitcoin wird wahrscheinlich so lange hoch mit Aktien korreliert bleiben, bis ein stabileres Umfeld geschaffen ist“, sagte Joseph Todaro, geschäftsführender Partner bei Blocktown Capital.

Einigen Analysten zufolge signalisiert die Unfähigkeit der Leitwährung, die Marke von 10.000 USD zu überschreiten, einen potenziellen Verlust an zinsbullischem Momentum. Nach mehreren Versuchen zeigt die Tatsache, dass Bitcoin 10.000 $ nicht durchbrechen konnte, „wie schwach es derzeit ist“, sagte João Leite, leitender Analyst des Kryptowährungsforschungsunternehmens Blockfyre, als er über das Kaufinteresse an Bitcoin sprach.

Unterdessen sind die wichtigsten Aktienindizes am Freitag größtenteils am Boden.

Der Nikkei 225 der öffentlich gehandelten Unternehmen in Japan eröffnete 0,6% höher als der Schlusskurs vom Donnerstag und gewann während der Handelsstunden bei Immediate Rush vom Freitag fast 0,4%. Die Kursgewinne des Index wurden trotz der Befürchtungen an den US-Märkten hinsichtlich eines anhaltenden Anstiegs der Coronavirus-Fälle erzielt.

Der FTSE 100-Index in Europa fiel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung um etwa mehr als 1% gegenüber seinem täglichen Eröffnungsstand. Seit Montag fiel der Index um etwa 2 Prozent.

Der US-amerikanische S&P 500-Index fiel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung am Freitag um mehr als 2%. Der jüngste Anstieg der Coronavirus-Fälle in vielen Staaten ist wahrscheinlich die Ursache dafür, dass der Markt die Gewinne vom Donnerstag, als der Index um 1,3 Prozent stieg, wieder zurückgibt.